KGS Lückerath „Am Bleiberg“

Datenschutz  / Impressum

Home  |  Schule  |  Kontakt  |  Team  |  Extras  |  Infos für Eltern  |  News  | Termine

40.000 Deckel gegen Kinderlähmung –

- Deckel drauf e.V.- Rotary Club Aktion

Man kann Plastikabfall in die gelbe Tonne tun, man kann ihn unter Umständen aber auch für etwas noch Sinnvolleres als „nur“ Recycling verwenden: Die Lückerather Grundschüler sammelten jetzt als Teilnehmer einer Aktion des Rotary-Clubs Deutschland und des Vereins „Deckel drauf e.V.“ über ein Jahr lang 40.000 solcher Getränkeflaschen-Verschlüsse aus Plastik. Diese Klasse, die 4a, ging ein Jahr lang mit leuchtendem Beispiel voran. Insgesamt wurden von allen Klassen 7 große Säcke voll gesammelt.

Als Gegenleistung für je 500 Deckel bekamen sie dafür eine Polio-Schutzimpfung gegen Kinderlähmung für kleine Kinder in Afghanistan, dem Irak und anderen Ländern der arabischen Welt geschenkt. Das macht bei 40.000 Deckeln 80 Impfungen. Lisa Köcher, damals noch Schülerin der Klasse 3a hatte ihre Mitschüler/innen im Juni 2017 zu der guten Tat „angestiftet“.

Sie hatte von der Aktion als regelmäßige Zuschauerin des ZDF-Nachrichtenmagazins „Logo“ für Kinder erfahren. Zuerst überzeugte sie ihre Freundinnen Katrin und Hanna, dann die Klassenlehrerin Andrea Hambach, Mathelehrerin Diana Blatt und Schulleiterin Rita Jenniges. „Ich bin stolz auf meine Schüler“ verriet Rektorin Rita Jenniges der Presse: „Sie haben Menschenleben gerettet – zumindest vor Kinderlähmung, die in anderen Ländern der Welt noch immer eine furchtbare Geißel ist.“

Text angelehnt an: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress (https://www.mechernich.de/rathaus-politik/presse/detailansicht?showTypo=1&prdID=892&category=7,5&lcrdate=1529054400&cHash=f7ed79511b593f1e897126922419aa2a)

Bundesjugendspiele 2018

Auch dieses Jahr haben wir wieder an den Bundesjugendspielen teilgenommen. Viele unserer Kinder waren sogar so sportlich, dass wir sie mit Sieger und Ehrenurkunden ehren konnten. Bei strahlendem Sonnenschein fand die Ehrung auf unserem Schulhof statt.

Mathewettbewerb, 3. Runde

Zudem wurden unsere besten Mathematiker Simon und Aaron geehrt, die sogar bei der dritten Runde des Mathewettbewerbs teilnehmen durften. Herzlichen Glückwunsch an alle.

wir bei schönstem Wetter am 15.Juni

 

 

 

Erzählt wird die Geschichte einer ganz normalen Mäusefamilie, in der die Tochter Nießchen Übergriffe durch ihren Onkel Watja erleben muss. Mit der Drohungen, ein Blitz zerstöre das Familienalbum, wenn sie das »Geheimnis« weitererzähle, bringt Onkel Watja Nießchen zum Schweigen. (Link: https://tandera.de/das-familienalbum.html)

Behutsam wird diese Geschichte durch Mäuse und Katzenfiguren erzählt. Lustige, wie spannende Szenen wechseln sich ab. Wir haben dieses Stück ausgesucht, um Kinder in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Den Kindern waren von dem Stück beeindruckt. Anschließend schrieb so zum Beispiel die Klasse 1a ihre Eindrücke auf:

Lena M., 1a: Es war einmal eine Mäusefamilie. Sie leben auf einem Sofa. Sie hatten immer viel Spaß. Sie waren eine glückliche Mäusefamilie. Eines Tages kam in Kater. Sein Herrchen war im Urlaub….

Lena N., 1a: Nießchen guckt im Familienbuch. Da kommt Papa. Er fragt, ob er seinen Mittagsschlaf machen kann. Nießchen sagt: „Ja“. Papa sagt: „Du bist ein tolles Kind!“

Elias, 1a: Der Mäusepapa: „ Ruhe. Ich will schlafen!“ Mama Maus liest gerade das Familienalbum. Der Kater: „ Mhmm Mäuse. Mein Lieblingsessen!“

Guerrly, 1a: Die Mäusefamilie lebt im Sofa. Nießchen versteckt sich vor dem Kater. Sie verstecken sich hinter dem Sofa.

Marie, 1a: In dem Sofa wohnte eine Mäusefamilie: Lilli, Nießchen, Papa-Maus, Mama-Maus, Onkel Watja. Und es gabe einen Kater. Der Papa wollte schlafen. Der Kater hat eine Falle aufgestellt. Der Onkel hat Nießchen immer in die Ecke gedrängt. Nießchen war in der Falle. Onkel Watja war in der Lampe eingesperrt. Der Kater war alt und wollte keine Mäuse fressen.

Amir, 1a: Onkel Watja hat Nießchen in die Falle geschubst und er hat sich versteckt.

Heute ist Theater!

Das Tandera-Theater präsentiert uns:

Das Familienalbum